Sarah Depold
20. Februar 2017

Betreuung der Geschwisterkinder während der Geburt

Jetzt teilen

Uff. In 10 Wochen ist die Geburt von Baby 3.0 und wir haben noch keine feste Betreuung unserer Kinder während der Geburt. Vage Zusagen, aber bitte nicht in den Ferien, die kurz vor der Geburt stattfinden. Tja, und nun? Das Kind will bald raus und ich meinen Mann bei der Geburt unserer Tochter dabei haben. Wir spielen ein Betreuungspuzzle. Wohin mit den Geschwisterkindern während der Geburt?

Keine Kinderbetreuung beim 3. Kind

Wir haben in unserem Kita-Freundeskreis in Berlin gefragt, wer nachts unsere Kinder aufnehmen würde, einige boten auch von selbst ihre Hilfe an. Wir bekamen keine Absage. Am liebsten hätte ich meine Mama wie bei der letzten Geburt hier. Sie wohnt allerdings eine Stunde entfernt, was durchaus eine lange Zeit sein kann. Nachts fahren zudem keine Züge. Der beste Freund mit der besten Bindung zu unseren Kindern wohnt am anderen Ende der Stadt. Er würde zwar auch nachts kommen, doch ihm notfalls auch die Morgenbetreuung und alles weitere aufhalsen? Genau das ist das Problem: ich möchte anderen keine Umstände machen und den Kindern keinen Stress zumuten. Als wir unseren großen Sohn nach Mitternacht zum Start der zweiten Geburt bei Freunden absetzten, war er sehr unglücklich. Eine schwierige Situation.

Es sind genau die Familien mit zwei oder mehr Kindern, die Hilfe für die Betreuung der Kinder während der Geburt anbieten. Doch Leute zu wecken, die mit mehreren Kindern eh schon so wenig Schlaf bekommen und ihnen einen womöglich schreienden 2-Jährigen in die Hand drücken? So startet keine entspannte Geburt. Doch es gibt Probleme: Urlaub z. B.

Betreuung der Geschwisterkinder zur Geburt
Betreuung der Geschwisterkinder zur Geburt

Problem 1: Ferien ohne Betreuung

Zwei Wochen vor der Geburt finden die Ferien in der Schule statt. Eine Woche vor der Geburt sind die Kita-Ferien, die leider erst nach den Schulferien beginnen. Mein großer Sohn kann zwar in den Ferienhort gehen, doch die befreundeten Eltern sind alle verreist. Die nächstmögliche Betreuungsperson wohnt eine Stunde weit weg. Was also, wenn die Geburt nachts beginnt?

Problem 2: Keine Übernachtung gewohnt

Während Sohn 1.0 schon als Baby oft bei meinen Eltern schlief, war Sohn 2.0 noch nie woanders. Durch unseren Umzug nach Berlin liegt nun eine Fahrstunde zwischen uns. Zu lang, um schnell zu einem vielleicht nach uns weinendem Kind zu kommen. Da die durchgeschlafenen Nächte des 2,5 Jährigen an einer Hand abzuzählen sind, möchte ich es nicht riskieren, ein trauriges Kind dort zu lassen. Selbst bei uns beruhigt er sich in vielen Nächten nicht sofort. Er schlief noch nie gut, selbst als Baby nicht.

Wunschlisten-App bitte.kaufen

Problem 3: Keine befreundeten Nachbarn

Durch unseren Umzug im letzten Jahr haben wir auch viele neue Nachbarn. Die einzige Familie mit kleinen Kindern, mit denen wir immerhin ein wenig Smalltalk führten, zog vor zwei Wochen weg. Zonk! Es gibt hier also niemanden, den wir fragen würden, ob sie bei unseren schlafenden Kindern bleiben würde. Vermutlich auch ein Nachteil der Großstadt: vieles ist hier sehr anonym. Man grüßt sich im Hausflur, doch Kinder vertraut man so schnell keinem an. Bis auf meine Mama kann also niemand zu uns kommen und das klappt auch nur tagsüber. Hoffentlich.

Verschiedene Pläne für die Kinderbetreuung zur Geburt

  1. Die Geburt findet während der Kinderbetreuung in Schule oder Kita statt: yeah!
  2. Wir bringen die Kinder weg und fahren dann ins Krankenhaus
  3. Meine Mama kommt zu uns nach Hause
  4. Mein Mann macht Homeoffice in der kritischen Zeit vor der Geburt und ist bereit
  5. Ich fahre allein ins Krankenhaus - Taxi oder Storchenmobil: bitte nicht!

Da ich ambulant entbinden möchte, müssen wir die Betreuung zur Geburt unseres dritten Kindes bestenfalls nur für einige Stunden organisieren. Die Geschwisterkinder mit ins Krankenhaus zu nehmen ist keine Option. In den Kreißsaal dürfen Kinder (glücklicherweise!!!) nicht und eine Betreuung auf der Station durch Schwestern wird nicht angeboten. Das wäre doch etwas: eine 24 h Kita für Krankenhauspersonal, die in der Not auch Geschwister aufnimmt. Theoretisch jedenfalls, denn ein Kind in eine fremde Einrichtung zu geben, ist auch nicht sinnvoll.

Für mich ist das wirklich eine große Sache. Ich möchte meine Kinder gut betreut wissen, wenn ich unser Baby-Mädchen bekomme. Zudem brauche ich meinen Mann an meiner Seite. Im Krankenhaus ist eben nicht ständig jemand da, der auf Wunsch meinen Rücken massiert und Getränke verteilt. Bleibt zu hoffen, dass sie sich einen für uns günstigen Geburtstermin aussucht. Bis dahin spielen wir das Betreuungspuzzle und haken die Ferien-Tage ab, in denen keine Freunde in der Stadt sind.

Die Kinder statten wir in der Zeit mit einem Rucksack mit Kleidung und den nötigsten Sachen aus, damit sie auch von anderen Personen unseres Freundeskreises von Kita und Schule abgeholt werden können. So wird es auch für sie klarer, dass die Geburt bald stattfindet - ein wichtiger Teil der Geburtsvorbereitung für Kinder.

Weiterlesen:

Kostenlos & ohne Werbebanner: Wunschzettel-App bitte.kaufen
bitte.kaufen - Mein Wunschzettel - Deine App für deine Wünsche

22 comments on “Betreuung der Geschwisterkinder während der Geburt”

  1. Kann ich sehr gut nachvollziehen, war hier bei K3 genauso. Ein Kind nimmt dir schnell mal jemand ab, bei zweien wirds schon schwieriger - vor allem für einen selbst, denn man will halt keinem solche Umstände machen.
    Hier war es dann so, das es nachts los ging, ich fuhr allein ins KH, Geburt 1+ 2 dauerten deutlich über 6h, daher war ich relativ entspannt das der Mann morgens nach dem Kinder wegbringen noch genügend Geburt mitbekommen würde. Und letztendlich, was hatte ich schon für ne Wahl? Kind 3 wollte raus und Beine zusammenkneifen hilft dann halt nich.
    Ich wurschtelte mich also allein durch die Nacht und der Mann kam morgens und stand mir die restlichen Stunden bei (Geburt gegen 16:00). War gar nich so schlimm wie gedacht, eigentlich sogar recht entspannt mit Musik auf dem Kopfhörer und Facebook und Whatsapp als Gesellschaft.
    Als es in den frühen Morgenstunden auf der Station ruhiger wurde bekam ich sogar eine sehr nette Hebamme nur für mich :)
    Ich drücke Dir trotzdem die Daumen, das ihr ganz entspannt zusammen ins KH fahren könnt und du ein gutes Gefühl bei der Kinderbetreuungsperson hast.
    Das war bei mir nämlich so. Ich war tiefenentspannt weil ich wusste die Kinder sind sicher bei Papa aufgehoben.

    1. Da ist nur die Frage, wie fühle ich mich entspannt, wenn ich befürchten muss, dass der Mann nicht dabei sein kann - obwohl er auch gerne mag?
      Kommt Zeit, kommt Rat, sagt meine Mama immer. :)
      Deine Geburt klingt jedenfalls schön so!

  2. Hallo Sarah,

    Eine Geburt ist ja doch eine besondere Situation. Ich denke, du solltest dich von dem Gedanken "anderen eine Last aufzubürden" verabschieden. Die meisten Menschen helfen in der Situation gerne!

    Eventuell wäre es in einem Ausnahmefall auch möglich, dass beide Kinder zusammen in den Hort/den Kindergarten können. Fragen kostet nichts.

    Ich wünsche dir, dass sich alles fügt und ihr euch keine weiteren Sorgen machen müsst.

    Viele Grüße
    Mama Maus

    1. Huhu,
      die Einrichtungen haben in der fraglichen Zeit ja teilweise zu. Eine schlechte Zeit zum Entbinden.
      Daher darf Baby 3.0 nicht zu früh kommen. :D
      Danke dir!

  3. Für uns gab es drei Optionen:

    1. Meine Eltern kommen (400km Entfernung)
    2. Die Nachbarin und Freundin ist abrufbereit.
    3. Der Mann kommt doch nicht mit in die Klinik.

    Letzteres war für uns zwar undenkbar, aber hätte durchaus passieren können.

    Im Endeffekt hatte es mit meine Eltern gepasst. Sie haben sich eine Woche vor und eine Woche nach ET Urlaub genommen und waren bei uns. Da Alwin pünktlich kam, hat auch alles gepasst.

    Wäre das eine Option für einen Familienteil, Urlaub nehmen?

    Sonnige Grüße.

    1. Huhu,
      so ganz klar ist das noch nicht.
      Da nur eine Person in Frage kommt und sie ihren Urlaub noch nicht planen kann, ist das schwierig, wie die ganze Situation. :D
      Ich hoffe es aber sehr. :)

  4. Hallo. Ich denke, die meisten Nachbarn helfen gerne, ganz besonders wenn es um die Kinder geht. So habe ich es jedenfalls erlebt, besonders in Bezug auf ältere Damen.
    Ihr habt ja noch ein wenig Zeit. Vielleicht ist Euch ja ein Nachbar besonders sympathisch, der könnte doch mal auf einen Kaffee kommen und Ihr euch besser kennen lernen. In jedem Fall wäre es eine Option bis die Oma oder eine andere vertrautere Person kommen kann. Ja, ich finde auch, es ist ein eine komplizierte Situation und schwierige Entscheidung. Aber beim dritten Kind gibt es immerhin den Vorteil, dass die Kinder sich gegenseitig haben :).
    Ich drücke Euch die Daumen.

  5. Ach Sarah, ich verstehe dich so gut. Hier ist es ja auch nicht anders, Schwiegereltern und Eltern wohnen etwas mehr als 2 Stunden entfernt. Unsere Tagesmutter hat nun angeboten, selbst in der Nacht, hier her zu kommen, damit wir Lotte nicht wecken müssen. Mir fällt es auch immer sehr schwer Hilfe anzunehmen. Aber welche Wahl hat man schon?

    Wegen meiner Panikattacken gehe ich seit kurzem wieder zur Therapeutin und die gab mir letzte Woche einen tollen Perspektivwechsel mit:

    Eine Geburt ist ein besonderes Ereignis. Jeder aus der Familie muss für dieses Kind Platz in seinem Leben machen und etwas auf sich nehmen: die Mama die Geburt an sich, der Papa die Sorgen und den Stress und die Geschwister müssen eine Nacht mal ohne Mama und Papa auskommen. Wäre das alles nicht so, würde es sich anfühlen, als hätte man das Baby irgendwo im Supermarkt gekauft.

    Ich finde da ist etwas wahres dran und seit dem geht es mir auch besser. Lotte wird von einem möglichen Schrecken nicht traumatisiert. Vielleicht wird es sogar zu einer ihrer ersten Erinnerungen zählen. Da wir ja schnell wieder zuhause sein wollen, wird es glaub ich auch gar nicht so schlimm, wie wir es uns gerade ausmalen.

    Ich hoffe die Betreuung wird sich klären. Nimm Hilfe an, es ist eben eine Situation die wir allein nicht stemmen können. Ich drücke dich ganz lieb,

    Deine bbf ❤

    1. Huhu bbf <3
      die Sicht ist wunderbar!
      Warum macht man sich so viele Gedanken zuvor, man kann es eh nicht ändern.
      Weil man es sich und den Kindern leicht machen will, die Gedanken auf die Geburt lenken und nicht auf eine mögliche Unterbetreuung (gibt es so ein Wort? :D)).
      Wird schon. Hoffentlich...

  6. Ich war beim Großen auch sehr nervös. Er mag es nämlich nicht woanders zu sein und ich musste schon mit wenigstens 1-4 Tagen Aufenthalt im Krankenhaus rechnen. Dadurch, dass ja dann gezielt eingeleitet wurde, konnten wir ihn morgens bei Oma und Opa zum Spielen abgeben und abends war das Baby da. Und weil er eh schon den ganzen Tag da war, schlief der Miniheld einfach irgendwann abends bei Oma und Opa ein und am nächsten Tag besuchte er mich im KH. Eine weitere Nacht bei Oma und Opa war dann kein problem mehr für ihn, aber wir waren alle froh, als ich nach 2 Tagen dann doch trotz hohem Blutverlustes nach Hause durfte. Aber es war gut, dass der Mann nun 4 Wochen frei hatte...ohne ihn wäre vieles kompliziert für mich geworden.

    1. Die Lösung mit Oma/Opa finde ich immer noch am besten, weil sie das am besten kennen. :)
      Mal sehen, vielleicht wird das alles gar nicht so kompliziert, wie gedacht. Aber vorher weiß man das eben nicht.
      Die Planungssicherheit, die ich sonst sehr genieße, fehlt mir hier vollkommen.
      Das klingt ja nicht so schön bei dir. <3 Gut, dass alles geklappt hat!

  7. Ja dieses Gedankenkarussell kenne ich...mir ging es vor der letzten Geburt genauso. In den letzten Tagen vor der Geburt häuften sich aber unverhofft die Angebote zur Unterbringung des Geschwisterkindes. So ergaben sich noch nette Spielerreffen, damit für den Fall der Fälle die dortige Umgebung nicht so fremd wäre. Mich haben die Vorwehen damals ziemlich verrückt gemacht und ich hatte immer Sorge, dann jemanden umsonst nachts zu wecken.
    Letztendlich kam die Kleine dann, während der Große entspannt in der Betreuung spielte, in die ich ihn noch morgens gegeben hatte.
    Hätte auch alles anders laufen können, in unserer Klinik gab es ein Spielzimmer für Geschwisterkinder, in dem die Kinder sich die Zeit vertreiben können bis Großeltern oder andere das Kind abholen. Dort gibt es keine direkte Betreuung durch das Klinikpersonal, aber Spielsachen. Der Raum war neben den Vorwehenräumen. Ich hatte nirgends Infos dazu bekommen, es aber mitbekommen, wie wir uns die Klinik angeschaut hatten. Der Vater pendelte zwischen Mama und Kind, die Schwestern/Hebammen schauten aber auch nach dem Kleinen. Frag doch mal in deiner Klinik ob es da so einen Raum gibt, das könnte zur Überbrückung vielleicht helfen. Ansonsten ganz gezielt mal nach Babysittern im Umfeld umschauen und fragen (Omas, Babysitter von Bekannten....). Ich weiß von Bekannten das auch so manche Horterzieherin so einen Job auch schon gemacht hat, unsere Tagesmutter hat sich auch angeboten...Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht...
    Euch alles Gute!

    1. Hallo Alex,
      ein solches Zimmer gibt es nicht, unser Krankenhaus ist sehr klein, bzw. die Station. Ein Vorwehenzimmer gibt es, glaube ich, gar nicht. Kinder darf man nicht mitbringen. Der Kreißsaal ist ja quasi abgeriegelt, da dürfen nur die werdenden Mütter und Väter rein.
      Das Thema Babysitter hatten wir angedacht, sind durch einen Vorfall aber wieder abgekommen. Wir hatten vor 2-3 Jahren auch mal einen Babysitter über eine Agentur, hat uns aber nicht überzeugt.
      Ich weiß, das klingt alles ziemlich kompliziert, aber das Kinder-Thema ist nicht so schnell gelöst (bei uns). :)
      Liebe Grüße
      Sarah

  8. Könnt ihr die Kinder aufteilen? Mit 2 und 6 Jahren haben sie doch unterschiedliche Freundschaften, und ein Kind wird einem leichter abgenommen als zwei.
    Vielleicht wäre das ein Ansatz, beide machen Miniurlaub bei ihrem besten Freund?
    Wer bereits selbst mehrere Kinder hat, hat oftmals auch einfach ein Transportproblem - in unser Auto passen z.B. nur zwei Kindersitze, ich könnte morgens gar kein 3. Kind zum Kindergarten bringen...
    Viel Erfolg, dass ihr eine Lösung findet

    1. Hallo entchen,
      danke für deine Tipps. :)
      Der Freundeskreis ist quasi gleich, da wir nur Kita-Eltern mit 2 oder mehr Kindern im Freundeskreis haben. So hat jeder Freunde unterschiedlichen Alters. Dem Kleinen ist es auch noch egal, mit welchen jüngeren Kindern er spielt. :)
      Trennen würde ich sie daher nicht unbedingt. Obwohl der erste Versuche diese Woche: Sohn 2.0 alleine woanders, gut geklappt hat.
      Nach einem Auto wird gerade gesucht. Gequetscht passen wir auch zu fünft ins Auto. :D

  9. Es wird klappen! Ganz gewiss. Muss es ja auch. Aber es wird euch wirklich gelingen.

    Aus der Ferne liest es sich für die Nacht doch relativ einfach: den Freund am anderen Ende der Stadt wecken, dass er sich flott auf den Weg machen kann. Gleichzeitig die Oma informieren, die dann am Morgen übernimmt. Ist das machbar?
    Oder ist des Freundes Strecke nachts evtl.zu weit, wenn es schnell gehen muss und kann die Oma auch bis zum Morgen nicht sicher anreisen? Dann hmpf :-/

    Wir hatte eine Nachbarin für nachts in Petto, die dann leider die Klingel wohl nicht gehört hat. Shit! Wen kann man gegen 23 Uhr spontan fragen, ob er zwei schlafende Kinder einhütet? Fahre ich nach Blasensprung und einsetzenden Wehen selbst ins Krankenhaus? Lassen wir die Kinder mitten in der Nacht eben schnell alleine und der Mann bringt mich die 10min. Strecke? Krankenwagen brauchts echt nicht, ich bin ja nicht krank. Taxi? Mit laufendem Fruchtwasser? Doch Hausgeburt! Der Mann erblasst.
    Ok, dann rufen wir jetzt die Freunde mit großem Teeniesohn in der Nachbarstraße an (sie schwanger, son Mist, die muss doch schlafen), die kamen, uns beruhigten, auf den Weg schickten und es sich auf unserem Sofa bequem machten.
    Wann der Mann dann wieder nach Hause ist, weiß ich nicht mehr, aber ich wollte die Hilfsbereitschaft der Freunde nicht ausnutzen. Man man man.

    Ah, und ganz wichtiger Tipp für das Leben zu 5., vor allem am Anfang: Nicht darüber nachdenken, dass man den anderen doch keine Umstände machen möchte. Falscher Fehler. Alle, aber wirklich alle Hilfe annehmen. Und bei Bedarf konkret Hilfe anfragen. Wirklich! Nein sagen können die Leute dann immer noch. Aber ich habe SO viel Hilfe nach der Geburt erfahren dürfen, auch wenn ich auch stets bloß keine Umstände machen will.
    Eine Cousine hat Spaghetti gekocht und die Küche aufgeräumt, eine Bekannte hat einfach einen Wäschekorb abgeholt und durchgebügelt, eine Freundin kam zum Vorlesen. Es waren Tropfen auf dem heißen Stein, aber sie waren Gold wert. Nimm es an, bitte.
    Deine Zeit des Zurückgebens kommt später, jetzt nimmst du an. Zu deinem Wohl, zum Wohle der Geschwister, zum Wohle der Familie.

  10. Mir geht es momentan genau so . 33.SSW mit Kind Nr.5 (1.Kind mit meinem neuen Mann , 4 vom 1.Mann) . Meine Eltern wohnen 10 km weg aber sagen wenn man 5 Kinder braucht ist das nicht ihr Problem . mein Mann arbeitet 1 Fahrstunde entfernt und hat seit 2 Monaten Dauervertretung
    da sein Chef an Krebs erkrankt ist . Elternzeit nach der Entbindung Fehlanzeige . Ich habe für die beiden älteren Zusagen (10&12) von Freunden aber nicht für Nr.4&5 (4&8 Jahre) mache mir jeden Tag einen Kopf . Arzt rät nach 4 normalen Geburten von geplantem Kaiserschnitt ab zumal ich nicht gerade schlank bin und dies Probleme machen könnte .. weiß nicht was ich mit den Kids machen soll. Für den Goldie gibt es immerhin die Hundepension :) das bräuchte ich auch für die Jungs .. wie ist es bei euch gelaufen letztendlich . Ich sehe eigentlich nur mich alleine im Kreissaal was mich sehr traurig macht zumal es auch sein 1.Kind ist .. Liebe Grüsse von Steffi

    1. Liebe Steffi,
      oh man, die Reaktion ist ja traurig. :(
      Ich habe keine Lösung und doch war es zumindest bei uns so: das Baby wartete, bis ich bereit war.
      Beim zweiten Sohn hatten wir Kita-Eltern als nächtliche Vertretung, die wir auch in Anspruch nehmen mussten.
      Sie brachten den Großen dann zur Kita - klappte, wenn auch mit Tränen.

      Bei Püppiline hatten ich einen Blasensprung (https://bitte.kaufen/magazin/familie/geburtsbericht-drittes-kind-blasensprung-ohne-hebamme/) und meine Mama konnte sich in Ruhe auf den Weg machen (> 1h Fahrtweg). Sie holte die Jungs ab und betreute sie bei uns zu Hause. Das war gut, ich musste ungeplant noch eine Nacht bleiben und sie blieb auch noch über Nacht.

      Das war großes Glück für uns.
      Daher der Tipp: vielleicht kannst du auch Spielfreunde bzw. deren Eltern fragen?
      Habt ihr vielleicht engeren Kontakt?

      Liebe Grüße und alles, alles Gute. <3
      Sarah

  11. Huhu, ich hab momentan ein ähnliches Problem, das sich mit der aktuellen Corona-Krise noch verschlimmert hat ...
    Bin in der 35. SSW mit Kind 2, der große ist gerade 2 geworden und recht mamabezogen. Wir wohnen in der Schweiz, alle Freunde und Familie in Deutschland (rund 350km). Mein Papa wollte zur Geburt und Unterstützung danach kommen, darf aber wahrscheinlich nicht über die Grenze (abgesehen von Risikogruppe, ü70 und Herzprobleme), hier hätten wir von den Nachbarn nur mal ne Spielbetreuung für zwei Stunden o.ä. gehabt, geht jetzt auch nicht mehr und in die Klinik dürfen Kinder überhaupt nicht mehr rein.
    Wenn's also blöd läuft und momentan sieht es so aus, fährt mich mein Mann in die Klinik und dann wieder nach Hause. Die Vorstellung bei der Geburt alleine zu sein (es darf aktuell nur noch der Vater mit) belastet mich sehr...
    Genauso wie die Zeit danach. Besucher sind auf der Station komplett verboten, was jetzt keine gute Vorraussetzung für danach ist - Mama 3 Tage weg und dann kommt noch eine Schwester mit Heim - andererseits weiß ich auch, dass ich bei einer ambulanten Entbindung nachher sicher nicht die nötige Ruhe bekommen werde, nachdem wir eben niemanden zum helfen haben.
    Puh. Über die Panikschübe bei diesen Überlegungen bin ich zwar schon raus, aber wie gesagt, es belastet mich doch sehr...

    1. Hi Franzi,
      oh nein, das ist ja wirklich Mist. :(
      Ich habe die Situation rund um die Geburten gar nicht mehr verfolgt.
      Ich wollte ja unbedingt ambulant entbinden (musste nur eine Nacht wegen geringem Gewicht bleiben) und fand das Zuhause trotz insgesamt 3 Kindern echt gut. Mein Mann hat alles übernommen und ich konnte mich echt ausruhen.
      Vielleicht kommt das ja in Frage. :)
      Möchte man aktuell überhaupt lange im Krankenhaus bleiben? :-/
      Liebe Grüße und alles Gute für euch! <3

Schreibe einen Kommentar zu Claudia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Uns gibt es auch hier:
Copyright 2019-2022 - bitte.kaufen - Mein Wunschzettel