Sarah Depold
10. Februar 2014

Geburtstagsgeschenk für den bald 4-Jährigen

Jetzt teilen

Geschenke sind Geschmackssache, so auch der Umgang mit den "neuen" Medien (Tablet, Smartphone, Laptop). Während manche vierjährigen Kinder noch nicht mal fernsehen dürfen, spielt unser Sohn auch mal gerne mit dem iPad oder iPhone, bzw. Tablet oder Smartphone (für die Apple-Hasser).

Tablet für Kleinkinder - mamaskind.de

Dürfen schon 4-Jährige ein Tablet haben?

Wir haben entschieden: ja! Allerdings in sehr begrenzter Zeit, mit einer Auswahl an Apps und auch Kindersicherung. Das heißt, wir prüfen jede App nach der Installation auf Kindersicherheit. Besonders bei Android muss man m. E. auch aufpassen, nicht plötzlich auf verwegenen Wegen im endlosen Internet zu landen.

Bisher durfte der Knirps Sandmann, Märchenbücher und Apps (z. B. der Tocaboca-Reihe) auf unseren iPads spielen, nicht jeden Tag und auch nur 15 min am Stück, sofern er nicht vorher vor dem Fernseher saß. Klingt medienaffin, ist es auch. Ich denke, dass besonders die nächste Generation mit den Medien aufwachsen sollte, was spricht also gegen eine Nutzung in den frühen Kindheitsjahren? Mit der richtigen Auswahl vermutlich nichts. Immerhin steht der kurzen Benutzung das Vorlesen "echter" Bücher und das Spielen mit Hardware (aka Lego & Autos) entgegen.

Da wir unsere Tablets nicht weiterhin mit Kinder-Apps bestücken wollen, haben wir uns für ein eigenes Tablet entschieden, dass er jedoch (noch) nicht frei verfügbar nutzen kann, im Gegensatz zu seinem TipToi-Stift. Ich bin meist gegen die so gut vermarkteten Kinderprodukte wie Kindertablets oder Kinderlaptops, da diese oft technisch schlechter ausgestattet sind, als die normalen Geräte. Dementsprechend wurde es kein Samsung Galaxy Tab 3 Kids für 200 €, sondern das für mich vorher unbekannte A-Sure 7"-Tablet für 50 €. Das ist preislich ein gewaltiger Unterschied.

Fazit

Leistungstechnisch kann das Tablet zwar nicht mit einem iPad mithalten (logischerweise), dennoch ist es auf Grund seiner Größe sehr für Kinderhände geeignet. Abstriche müsse jedoch beim Display gemacht werden, das sollte unseren Sohn jedoch nicht weiter stören. Ich vermute, dass er sich sehr freuen wird, immerhin ist die Rückseite blau ;-)

Wunschlisten-App bitte.kaufen

Update 2017

Mittlerweile haben wir das Tablet nicht mehr. Wir stiegen auf das kinder- und elternfreundliche Amazon Fire Kids Edition (Amazon-Affiliate) um. Damit kann man auch die Apps, Videos und Bücher verwalten und sogar die Zeit einschränken, die wochentags und am Wochenende zur Verfügung steht. Das war eine sehr gute Wahl zum Kindergeburtstag.

 

Weitere Mottopartys für Kindergeburtstage findest du hier:

Mottos  Geburtstagsgeschenke
Pferde-Party Fortnite-Party
Einhorn-Geburtstag Geschenke zum 1. Geburtstag
Minecraft-Geburtstag Geschenke zum 2. Geburtstag
Pokémon-Geburtstag Geschenke zum 3. Geburtstag
Monster-Party Geschenke zum 4. Geburtstag
Ritter-Geburtstag Geschenke zum 5. Geburtstag
Blau-Rosa: 1. Geburtstag Geschenke zum 6. Geburtstag
Unterwasser-Welt Geschenke zum 7. Geburtstag
Detektiv-Party Geschenke zu Ostern für Kinder
Grüffelo-Party Geschenke zu Weihnachten für Kinder
Superhelden-Party  Nachhaltige Geschenke für Kinder
Dinosaurier-Party  
bitte.kaufen - Mein Wunschzettel - Deine App für deine Wünsche

6 comments on “Geburtstagsgeschenk für den bald 4-Jährigen”

  1. Wir sehen und handhaben das ganz genauso mit den Medien. Ich finde es auch wichtig und normal, dass die Kinder damit groß werden. Man muss halt überall Grenzen setzen. Unserer darf in der Woche vor dem Kindergarten nichts gucken oder spielen (ich meine jetzt TV und iPad). Abends darf er ab 18 Uhr. Am Wochenende auch mal zwischendurch. Und wir suchen natürlich aus was er gucken darf. Komplette Verbote finde ich sowieso nicht so gut. Genau so ist es mit Süßigkeiten oder Limo. Bei Cola sind wir aber doch sehr streng (wegen Koffein). Ich denke alle Eltern haben so ihre Schwerpunkte und Grenzen.

    1. Finde ich gut!

      Was mich nervt ist diese ständige Fragerei nach dem Fernsehen - als ob dies das Beste auf auf der Welt wäre. Ich versuche dann immer abzulenken und ihn für Spiele zu animieren.
      Cola durfte er sogar schon probieren, ein Schluck sollte nicht schaden. Ich überlege jedes Mal, was ich erlauben darf / sollte. Manche Dinge nehme ich mir ja auch, wie ich es möchte (Sirup ins Wasser). Beim Sohn bin ich da aber sehr wählerisch, weil ich Angst um seine Zähne habe. Tja, Elternschaft ist ein ewiges Grübeln. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Uns gibt es auch hier:
Copyright 2019-2022 - bitte.kaufen - Mein Wunschzettel